Konflikte zwischen Hilfeleistungszone und Eupener Feuerwehr beigelegt

Die Konflikte mit der Eupener Feuerwehr sind vom Tisch. Das haben der Präsident der Hilfeleistungszone DG, Eupens Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg, Zonenkommandant Holger Pip und Sprecher der Eupener Feuerwehrleute übereinstimmend erklärt.

Feuerwehr Eupen

Archivbild: Chantal Delhez/BRF

Sie kritisierten einen GrenzEcho-Bericht, in dem mehrere Defizite und Misstände angesprochen worden waren. Bereits vor Erscheinen des Artikels habe man sich auf einer friedlich-konstruktiven Versammlung geeinigt. Vor allem soll die Kommunikation verbessert werden.

„Wir haben den Obrigkeiten einen Fragenkatalog überreicht. Die Fragen haben wir auch beantwortet bekommen“, sagt Georges Demonthy, Korporal bei der Eupener Wehr. „Da sind natürlich rechts und links ein paar kleine Fragen offen, aber da kann man intern drüber diskutieren. Es ist alles in bester Ordnung, alles ist geregelt.“

Dem Eupener Postenleiter Horst Knauf ist inzwischen ein beigeordneter Unterstützer zur Seite gestellt worden: Leutnant Patrick Groteclaes. Und so viel steht fest: Man will sich zukünftig häufiger mit der Basis treffen, Konflikte zeitnah besprechen und Lösungen finden.

rs/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150