AUBE-Erweiterung: DG gibt 220.000 Euro

Die Außerschulische Betreuung AUBE in Amel wird erweitert. Gemeinsam mit den Gemeindeverantwortlichen und Vertretern des Regionalzentrums für Kleinkindbetreuung besuchte Familienminister Antonios Antoniadis (SP) die Räumlichkeiten und begutachtete die Pläne des An- und Umbaus.

Sozialminister Antoniadis begutachtet gemeinsam mit der zuständigen Gemeindeschöffin Nicole Heinen-Curnel und dem Ameler Bürgermeister Klaus Schumacher die Ausbaupläne der AUBE Amel (Bild: Ministerium der DG)

Sozialminister Antoniadis begutachtet gemeinsam mit der zuständigen Gemeindeschöffin Nicole Heinen-Curnel und dem Ameler Bürgermeister Klaus Schumacher die Ausbaupläne der AUBE Amel (Bild: Ministerium der DG)

Das Angebot der Außerschulischen Betreuung in Amel, das seit rund einem Jahr in den Räumlichkeiten der ehemaligen Fußballkantine ihren Platz hat, stößt zunehmend auf Nachfrage. Wurden im Jahr 2013 rund neun Kinder täglich außerhalb der Schulzeit in Amel betreut, waren es im vergangenen Jahr bereits 25 Kinder. Die Betreuungszahlen haben sich demzufolge innerhalb weniger Jahre nahezu verdreifacht – Tendenz steigend.

Die nun angestrebte Erweiterung, für die bereits eine Baugenehmigung seitens der Gemeinde vorliegt, soll kommendes Jahr umgesetzt werden. An den Gesamtkosten des Projektes wird sich die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft mit rund 220.000 Euro beteiligen.

mitt/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150