Gert-Noël-Preis 2017 geht an Initiative für Obdachlose

Der Gert-Noël-Preis 2017 geht an die Vereinigung "Relais Santé" aus Charleroi. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Obdachlosen den Zugang zu ärztlicher Versorgung zu ermöglichen und diese zu verbessern.

Der zusätzlich vergebene „Coup de Pouce“ geht an ein Projekt, das Menschen, die an Parkinson erkrankt sind, und ihr Umfeld unterstützt. Dabei handelt es sich um die Antwerpener Vereinigung TIPz. Sie erhält 10.000 Euro. Der „Coup de Pouce“ zeichnet traditionell ein Projekt aus, das noch in seinen Anfängen steckt. Ziel des Gert-Noël Fonds ist, durch die Geldspritze die Weiterentwicklung einer aussichtsreichen und ambitionierten Initiative zu fördern.

Der eigentliche Gert-Noël-Preis wird jedes Jahr einer belgischen Initiative verliehen, die sich mit einem originellen und innovativen Ansatz für eine bessere Berücksichtigung, Information und Begleitung von Patienten einsetzt. Dotiert ist der Preis mit 30.000 Euro.

mitt/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150