Viel Gülle aus den Niederlanden in der deutschen Eifel

Umweltschützer in der deutschen Eifel kritisieren, dass Landwirte zu viel Gülle auf ihre Felder fahren. Das Problem werden durch Gülle-Importe aus den Niederlanden noch verschärft.

Die Umweltschutzorganisation Bund in Bitburg fordert die Landesregierung auf, Gülle-Importe aus den Niederlanden strenger zu kontrollieren. Gerade im Herbst werde in der Eifel sehr viel Gülle von den Landwirten auf die Felder gefahren. Gülle-Transporte aus den Niederlanden verschärften das Problem.

Laut Gesetz müssen Landwirte ihre importierte Gülle erst ab einer Menge von 200 Tonnen der zuständigen Aufsichtsbehörde melden. 2015 wurden mehr als 90.000 Tonnen Gülle aus den Niederlanden nach Rheinland-Pfalz exportiert.

swr/fs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150