„Rettungsgasse“ vielen Autofahrern nicht geläufig

Immer wieder bilden Autofahrer die Rettungsgasse zu spät oder falsch. Die Trierer Polizei kontrolliert deshalb am Montag auf der deutschen A64 in Richtung Luxemburg.

Fahrer, die im Stau oder im zähfließenden Verkehr keine Rettungsgasse bilden, werden gezielt auf ihr Fehlverhalten angesprochen und sanktioniert. Es gebe klare Regeln zur Bildung einer Rettungsgasse, so die deutsche Polizei.

In Deutschland müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden. Damit Rettungskräfte Unfallopfern schnell helfen können, müssen sie möglichst ungehindert zum Unfallort kommen, so die Polizei.

Zwei ostbelgische Feuerwehrkommandanten bestätigten dem BRF, dass dies auch in Belgien immer wieder ein Problem sei.

swr/mz

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150