Michelsmarkt in Büllingen läutet den Herbst ein

Der Michelsmarkt am Büllinger Marktplatz hat Tradition. Auch dieses Jahr luden etwa 40 Stände zum Flanieren ein. Ob Obst und Gemüse, Süßigkeiten, Winterhandschuhe oder Herbstdeko – auf dem Markt wurde mit Sicherheit jeder fündig. Die Büllinger schlenderten bei gutem Wetter zufrieden durch die Straßen und kauften fleißig ein.

Um 6:30 Uhr am Dienstagmorgen begann der Markt mit einem deftigen Frühstück bei der Exprinzenvereinigung „Fidele Brüder“. Auch die Händler waren schon früh in Büllingen unterwegs.

Theo Roox aus Lanaken war dieses Jahr zum letzten Mal mit seinem Gemüse- und Obststand auf dem Michelsmarkt. Seine zahlreichen Kürbisse und Zierkürbisse waren ein Hingucker und wurden viel gekauft. Mittlerweile gibt es nur noch einen Blumenstand auf dem Markt. Yannik Bijnens und seine Kollegen aus Limburg kommen schon seit circa 25 Jahren nach Büllingen. Auch dieses Jahr waren sie zufrieden mit dem Verkauf.

Eine weitere feste Tradition auf dem Markt ist der Stand der Landfrauen. In einer kleinen Garage wurden von zahlreichen Frauen die beliebten Büllinger Waffeln gebacken. Der Erlös der Waffeln geht an das Pfarrheim Büllingen.

Die Zahl der Besucher spricht für sich. Organisator Fernand Quataert schätzte, dass 700 bis 800 Besucher auf dem Michelsmarkt waren. Nach dem Markt ließ man in der Feuerwehrkaserne traditionell mit Erbsensuppe und Würstchen den Tag ausklingen.

lo/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150