Antoniadis: Elterngeld ist Schweigeprämie für Frauen

Sozialminister Antonios Antoniadis hat im BRF-Interview nochmal auf den Vorschlag von Vivant reagiert, in der DG eine Art "Elterngeld" einzuführen. Die Regierung sei zwar für Chancengleichheit, aber dennoch sei es ein Fakt, dass im Moment noch meistens Frauen den Großteil der Erziehung übernehmen.

Sozialminister Antonios Antoniadis

Und unter dieser Voraussetzung sei eine solche Prämie eher eine Schweigeprämie und ein Nachteil. „Solche Anreize würden dazu führen, dass Frauen länger zu Hause bleiben. Und die Jahre zu Hause werden nicht angerechnet für ihre Rente. Das heißt, sie haben eigentlich kein Einkommen, sind abhängig und potenziell bedroht von Altersarmut.“

„Man kann über so ein System nachdenken. Aber nur, wenn der Föderalstaat, der dafür zuständig ist, sagt: Wir machen eine Art Elterneinkommen und vielleicht sogar eine Elternrente. Dann ist das vielleicht eine Geschichte, die interessant wird.“

Masterplan zur Kinderbetreuung vorgestellt

ake/km - Bild: BRF Fernsehen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150