Rekordverdächtiger Gemeinderat in Kelmis

Es war schon fast rekordverdächtig: Nach nicht mal einer halben Stunde war die Sitzung des Kelmiser Gemeinderats am Montagabend auch schon wieder beendet. Auf der Tagesordnung standen in erster Linie eine Reihe urbanistischer Angelegenheiten.

„Das gibt wahrscheinlich eine Rekord-Gemeinderatssitzung“, prophezeite Bürgermeister Louis Goebbels schon zehn Minuten nach Sitzungsbeginn – und sollte damit recht behalten. Die Tagesordnung umfasste nur wenige Punkte – und in allen herrschte Einstimmigkeit. So ging es unter anderem um die Übernahme diverser Geländeabsplisse, etwa an der Poststraße oder Schulstraße.

Einstimmig verabschiedet wurde auch, dass der Parkplatz vor dem Park-Hotel der autonomen Gemeinderegie Galmei übertragen wird. Diese soll jetzt die Nutzung und auch den Zugang zum Parkplatz regeln, und damit unterbinden, dass sich Unbefugte auf dem Gelände aufhalten. Schließlich wäre es schade, wenn das Hotel wegen Lärmbelästigung schlechte Bewertungen bekommen würde – gerade im Internet gehe das ja heute sehr schnell, so Goebbels. Auch mit Blick auf das Restaurant sei es ein Bonus, den Parkplatz zu privatisieren. Dass man direkt vor der Tür parken könne, sei zum Beispiel in Eupen zumeist nicht der Fall, so Goebbels.

Der Weg habe sich heute nicht so sehr gelohnt, musste Goebbels dann am Ende feststellen, denn nach nur 25 Minuten war die Sitzung auch schon wieder vorbei.

Melanie Ganser