Fußgänger getötet: Drei Festnahmen nach Autorennen in Mönchengladbach

Nach dem illegalen Autorennen mit einem getöteten 38-jährigen Fußgänger in Mönchengladbach hat die Polizei drei mutmaßliche Raser festgenommen.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich nach Auskunft der Staatsanwaltschaft um den 28-jährigen Unfallverursacher sowie zwei Fahrer im Alter von 22 und 25 Jahren.

Die Tat in der Nacht von Freitag auf Samstag bewerten die Ermittler demnach als Mord. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Unfallfahrer den Passanten in der Mönchengladbacher Innenstadt überfahren und tödlich verletzt. Er starb noch an der Unfallstelle.

Vorangegangen war ein illegales Autorennen, bei dem einer der drei beteiligten Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet.

dpa/lnw/jp/mh/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150