Gipfeltreffen: First Ladies zu Besuch in Raeren und Eupen

Während die Staatsoberhäupter in Eupen ihr informelles Gipfeltreffen abhielten, absolvierten ihre Lebensgefährtinnen ein Rahmenprogramm. Zuallererst besuchten Königin Mathilde und die anderen First Ladies das BRF-Funkhaus in Eupen und anschließend das Töpfereimuseum in Raeren.

Partnerinnen der deutschsprachigen Staatsoberhäupter zu Besuch in Raeren

Die Raerener Schulkinder bereiteten dem Hohen Besuch einen fröhlichen Empfang. Wie immer nahm sich Königin Mathilde beim Bad in der Menge eine Extraportion Zeit für ihre kleinsten Fans. Und auch die Lebensgefährtin des Deutschen Bundespräsidenten Daniela Schadt zeigte sich von ihrer herzlichen Seite.

Rund 270 Raerener Schulkinder waren extra zur Burg gekommen. Für sie ein ganz besonderer Tag… „Ich denke für die Kinder ist das schon ein tolles Erlebnis heute“, erklärt die Raerener Schulleiterin Anneliese Huppertz im BRF-Interview. Vor allem Königin Mathilde zu sehen, ist für die Kinder etwas ganz Besonderes. „Was immer sehr schön ist, ist die Nähe zu den Kindern. Diese Spontanität ist einfach bemerkenswert.“

Für den Empfang fiel der Unterricht aus. Lernen sollen die Kinder aus dem Tag trotzdem etwas. „Das belgische Königshaus steht eh immer auf dem Programm und wir werden das jetzt natürlich noch erweitern auf die anderen Gäste, die auch hier gewesen sind“, so Huppertz.

Im Töpfereimuseum bekamen die Damen dann einen Einblick in die Raerener Töpferkunst. Museumsleiter Ralph Mennicken erläuterte Geschichte und Bedeutung der weltberühmten Keramiken.

Gestartet war das Rahmenprogramm am Donnerstagmorgen im BRF-Funkhaus. Und das unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen. Ein Dutzend Polizisten und Sicherheitskräfte des Königlichen Palastes bewachten das Areal. Doch Königin Mathilde scherte sich nicht ums Protokoll. Die Blumenmädchen wurden ausführlich begrüßt.

Anschließend zeigte BRF-Direktor Toni Wimmer den Damen den BRF-Unternehmensfilm. Später gab es dann einen kurzen Einblick in das BRF-Fernsehstudio. Auch der Hörfunk bekam hohen Besuch. Die ehemalige Journalistin Daniela Schadt zeigte sich besonders interessiert von der Arbeit des Senders. Zum Abschluss trugen sich die Gäste dann ins Goldene Buch des BRF ein.

Fotoalben zum Gipfeltreffen:

vk/mg - Bild: Stefan Braun/BRF