„K-Dolls in Town“: Kiwanis bevölkern Eupen mit Riesenpuppen

Sie sind nicht zu übersehen, und mancher wird sich sicherlich gefragt haben, was sie wohl bedeuten sollen. Seit ein paar Tagen stehen an verschiedenen Ecken der Stadt Eupen Riesenpuppen. Sie wurden von Künstlern entworfen und gehören zur Aktion "K-Dolls in Town".

K-Doll am Heidbergkloster

K-Doll am Heidbergkloster

Seit Jahren verteilen die Kiwanis kleine Stoffhandpuppen in den Kinderstationen der Krankenhäuser. Die kleinen Patienten können mit ihnen spielen, und die Pflegerinnen nutzen sie als therapeutisches Hilfsmittel.

Mit den zwölf mannshohen Puppenskulpturen will der Service-Club auch auf seinen Jahreskongress am 9. und 10. September hinweisen. Zum ersten Mal überhaupt kommen Vertreter der fast zweihundert belgischen und luxemburgischen Kiwanis-Clubs nach Eupen, erklärt der aktuelle Landesvorsitzende für Belgien und Luxemburg, Dr. Hubert Chantraine aus Eupen.

K-Doll am Kaperberg

vk/km - Bilder: BRF