Michel: Moureaux mitverantwortlich für „Problem Molenbeek“

Molenbeeks ehemaliger Bürgermeister Moureaux dürfe sich in Sachen Radikalisierung nicht rausreden. Das sagte Premierminister Michel dem Privatsender RTL. Es ist das erste Mal, dass der Regierungschef den langjährigen Stadtvater der Brüsseler Problemkommune öffentlich rügt.

Philippe Moureaux

Philippe Moureaux

Das wisse doch inzwischen jeder: Philippe Moureaux trage eine gewaltige Verantwortung, sagte Premierminister Charles Michel dem Privatsender RTL. Der langjährige Bürgermeister Molenbeek habe die Augen vor der Radikalisierung ganzer Gruppen in seiner Gemeinde verschlossen.

Dem PS-Politiker wird ja seit Jahren Laxheit im Amt vorgeworfen. Er habe zu wenig gegen Salafisten und Hassprediger unternommen. Moureaux war von 1992 bis 2012 Bürgermeister von Molenbeek-Saint-Jean. In seinem Buch „Die Wahrheit über Molenbeek“ hatte der 76-Jährige kürzlich jegliche Verantwortung zurückgewiesen.

Wenn sich etwas über seine Kommune zusammengebraut hätte, wäre er der erste gewesen, der davon erfahren hätte, sagte Moureaux an die Adresse seiner Nachfolgerin. Er kritisierte sie damit indirekt, die Machenschaften einiger Bewohner ihrer Gemeinde nicht verhindert zu haben. Salah Abdeslam und andere Verdächtige im Umfeld der Paris-Attentäter sind in Molenbeek aufgewachsen und lebten in der Problemgemeinde.

Alain Kniebs - Bild: Benoit Doppagne/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150