Kampf gegen Terror: Belgien bittet Marokko um Hilfe

Wie die Zusammenarbeit zwischen Belgien und den marokkanischen Geheimdiensten genau aussehen soll, muss noch geklärt werden.

Innenminister Jan Jambon

Innenminister Jan Jambon (Archivbild)

Im Kampf gegen den Terror will Belgien jetzt eng mit Marokko zusammenarbeiten. Auf Anfrage der Föderalregierung hat König Philippe mit dem marokkanischen König Mohamed VI telefoniert, und ihn um Unterstützung gebeten. Anschließend traten Innenminister Jan Jambon und sein marokkanischer Amtskollege Mohamed Hassad in Kontakt. Die Zusammenarbeit soll unmittelbar beginnen. Im Kern geht es um den Austausch von Geheimdienstinformationen.

Einer der Hauptverdächtigen im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris, Salah Abdeslam, hat marokkanische Wurzeln. Er befindet sich noch immer auf der Flucht. Belgien verspricht sich von der Zusammenarbeit mit den marokkanischen Geheimdiensten, Informationen über Abdeslam und andere Terrorverdächtige zu erhalten.

Nach den Anschlägen von Paris gelang es den französischen Sicherheitsdiensten mit Hilfe von Geheimdienstinformationen aus Marokko, die Terrorzelle um den Drahtzieher der Pariser Anschläge, Abdelhamid Abaaoud zu zerschlagen. Abaaoud wurde letzte Woche bei einem Sondereinsatz der Polizei in Saint-Denis erschossen.

vrt/sh - Bild: Nicolas Maeterlinck (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150