Kirche in Belgien: Nach Missbrauchsklagen wird Justiz aktiv

In Belgien mehren sich die Beschwerden über sexuellen Missbrauch durch Geistliche. Zwei Staatsanwälte sollen alle Anschuldigungen zentral sammeln.

Stefaan De Clerck

Stefaan De Clerck

Um die zunehmenden Beschwerden über sexuellen Missbrauch in der Katholischen Kirche in Belgien zu sammeln, werden zwei Staatsanwälte eingesetzt.

Das hat Justizminister De Clerck angeordnet, schreibt die Zeitung „Gazet van Antwerpen“.

Die Magistrate sollen verbindendes Element sein zwischen der Untersuchungskommission der Kirche und den Gerichten. Ihr genauer Auftrag soll Anfang kommender Woche definiert werden.

In Belgien sind in den vergangenen zwei Wochen rund 150 Beschwerden über sexuellen Missbrauch durch Geistliche eingegangen. Den Anstoß hatte das Geständnis und der Rücktritt des Bischofs von Brügge gegeben.

as/jp/De Standaard - Bild: belga