De Wever und Co erhalten Drohmails von Islamisten

Zeitgleich mit der Bombendrohung an der Universität von Antwerpen erhielten auch zwei flämische Bürgermeister Morddrohungen aus dem Lager der Islamisten. Das berichten Tageszeitungen. Die Politiker hatten zuletzt Maßnahmen gegen Extremisten ergriffen.

Hans Bonte (l.) und Bart De Wever (r.)

Die Bürgermeister von Antwerpen und Vilvoorde, Bart De Wever (N-VA) und Hans Bonte (sp.a), haben nach Angaben der Zeitungen Gazet van Antwerpen und Het Belang van Limburg Morddrohungen erhalten. Ähnlich wie die Bombendrohung an der Universität von Antwerpen sollen auch die Droh-E-Mails an die Politiker von Islamisten stammen. Davon geht die Staatsanwaltschaft aus.

De Wever und Bonte wollten die Morddrohung gegen sie weder bestätigen noch dementieren. Laut Medienberichten sollen am Montag aber noch weitere Politiker Droh-E-Mails erhalten haben. So etwa Filip De Winter vom rechtsextremen Vlaams Belang und der Populist Geert Wilders aus den Niederlanden.

Nach Angaben der Zeitungen trägt das Schreiben die Handschrift von Islamisten. Sie drohen Vergeltung an, weil die Politiker Maßnahmen gegen Syrien-Kämpfer ergriffen haben. De Wever und Bonte haben wissen lassen, dass sie sich nicht einschüchtern lassen werden.

Inzwischen laufen die Ermittlungen wegen der falschen Bombendrohung an der Uni Antwerpen auf Hochtouren. In der E-Mail, die von einer Muslimbruderschaft unterschrieben wurde, wird allen Ungläubigen in Belgien mit dem Tod gedroht.

Knapp 18.000 Studierende und Dozenten waren am Montag evakuiert worden.

akn - Bild: Jonas Roossens (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150