Belgien spart bei Verteidigungsausgaben

Mit dem Ende der Wehrpflicht sind die Ausgaben für die Landesverteidigung stetig gesenkt worden: um gut ein Fünftel in den letzten 25 Jahren. Insgesamt seien die Verwaltungsausgaben aber deutlich gestiegen.

Übungen zur diesjährigen Militärparade in Brüssel

Übungen zur diesjährigen Militärparade in Brüssel

In den vergangenen 25 Jahren sind die Verteidigungsausgaben in Belgien um gut ein Fünftel gesenkt worden.

Trotz eines Wachstums des Bruttoinlandsproduktes von mehr als 30 Prozent zwischen 1995 und 2011 seien mit dem Ende der Wehrpflicht die Ausgaben für die Landesverteidigung stetig gesenkt worden. Zu diesem Ergebnis kommt der Wirtschaftswissenschaftler Walli Struys, der an der Königlichen Militärschule lehrt.

Damit zählt die Landesverteidigung zu den am stärksten betroffenen Ressorts. Insgesamt seien die Verwaltungsausgaben im fraglichen Zeitraum deutlich gestiegen.

b/rkr - Archivbild: Bruno Fahy (belga)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150