Grünes Licht der Regierung für Ausweitung der belgischen Präsenz in Afghanistan

Der Ministerrat hat endgültig grünes Licht für die Entsendung von 4 F-16-Kampfflugzeugen und rund 100 zusätzlichen Soldaten nach Afghanistan gegeben.

Die Ende August startende Mission ist zunächst auf 6 Monate begrenzt. Die Finanzinspektion hatte die Kosten in Höhe von insgesamt 8,3 Millionen Euro zuvor als zu hoch für den Staatshaushalt bezeichnet. Verteidigungsminister De Crem sagte dazu auf einer Pressekonferenz, der Etat der Streitkräfte werde entsprechend angepasst. Zugleich stellte der Minister klar, dass die belgischen Kampfflugzeuge auf Einsätze der NATO-geführten Schutztruppe im Süden Afghanistans begrenzt seien. Nur in strikten Ausnahmefällen sei eine Unterstützung der Anti-Terror-Koalition unter Führung der USA gegebenfalls erlaubt.

alle/mh