Louis Michel bedauert stockende Koalitionsverhandlungen und rät Leterme an, einen Gang hoch zu schalten

Der EU-Entwicklungshilfe-Kommissar Louis Michel hat sein Bedauern über die stockenden Koalitionsverhandlungen zum Ausdruck gebracht. Er könne nur feststellen, dass die Gespräche auf der Stelle treten.

Dem Regierungsbildner Yves Leterme könne er nur anraten, jetzt endlich einen Gang hoch zu schalten, sagte der frühere MR-Außenminister der RTBF. Derzeit habe man das Gefühl, dass keiner der Beteiligten wirklich eine orange-blaue Koalition will. Damit werde der Eindruck vermittelt, dass die Wahlen unnütz gewesen seien und dass deren Ergebnis ignoriert werde, sagte Michel.