Handel zufrieden mit erstem Schlussverkaufstag

Der Handel ist zufrieden mit dem Auftakt des Sommerschlussverkaufs. Das geht aus einer Umfrage hervor, die der Einzelhandelsverband Comeos am Abend des ersten Verkaufstags unter seinen Mitgliedern durchgeführt hat. Auch die neutrale Selbstständigengewerkschaft SNI spricht von einem ermutigenden Beginn des Saisonausverkaufs.

Start des Sommerschlussverkaufs in Brüssel (Bild: Hatim Kaghat/Belga)

Start des Sommerschlussverkaufs in Brüssel (Bild: Hatim Kaghat/Belga)

Die Rabatte in vielen Geschäften hätten bereits am Freitagmorgen zahlreiche Kunden angelockt, heißt es vom Branchenverband Comeos. Auch das Wetter sei ideal zum Bummeln und Shoppen gewesen: weitgehend trocken mit angenehm warmen Temperaturen. Den Tag über habe die Zahl der Kunden sogar weiter zugenommen. Zu einem Massenansturm oder einer Überrumpelung sei es aber nicht gekommen.

Auf das komplette erste Halbjahr bezogen befinde man sich bei den Umsätzen mittlerweile auch wieder auf dem Niveau von 2019, also der Vor-Corona-Zeit. Das sei nicht nur positiv, sondern belege auch, dass die Kunden den Weg zurück in die physischen Geschäfte gefunden hätten, so Comeos.

Ein weiterer Faktor für den guten Verkaufsstart sei, dass viele Menschen mit einem weiteren Preisanstieg rechneten. Sie wollten sich deshalb auf keinen Fall den Schlussverkauf entgehen lassen und versuchen, noch das eine oder andere Schnäppchen zu finden. Hinzu komme eine sehr große Auswahl. Viele Kunden gäben auch an, sich noch schnell vor dem Urlaub, Festivals, Familienfesten oder ähnlichem eindecken zu wollen.

Vielerorts werden die Geschäfte auch am ersten Sonntag des Monats auf haben. Die Händler erwarten deshalb auch ein besonders einträgliches Wochenende.

Boris Schmidt