Hausdurchsuchungen bei der VRT wegen Betrugsverdachts

Bei der VRT hat es am Mittwochmorgen Hausdurchsuchungen gegeben. Es besteht Betrugsverdacht. Die föderale Polizei durchsuchte landesweit acht Gebäude.

Der flämische TV-Sender VRT (Illustrationsbild: Jasper Jacobs/Belga)

Bild: Jasper Jacobs/Belga

Im Visier der Brüsseler Staatsanwaltschaft soll die frühere Direktion des öffentlich-rechtlichen Senders stehen. Auslöser für die Ermittlungen war demnach ein kritischer Audit-Bericht Ende 2020. Darin war die Rede von Missachtung von Ausschreibungsregeln und Interessenkonflikten, sprich Vetternwirtschaft.

Die VRT hat ihre Kooperation bei den Ermittlungen zugesagt.

vrt/vk