Ab Juli Pflicht: Geschäfte müssen digitales Zahlen ermöglichen

Ab dem 1. Juli müssen alle Geschäfte in Belgien ihren Kunden die Möglichkeit geben, digital zu bezahlen. Der entsprechende Gesetzestext wurde am Donnerstagabend von den Abgeordneten der Kammer angenommen. Welche Art des digitalen Bezahlens ein Geschäft anbietet, kann der Geschäftsbetreiber selbst entscheiden.

Kartenzahlung (Bild: Hatim Kaghat/Belga)

Bild: Hatim Kaghat/Belga

Mit Bargeld oder mit Karte? Oder sogar per App? Diese Wahlmöglichkeit beim Bezahlen haben Kunden zwar schon heute sehr oft in Geschäften. Ab Juli aber wird das Pflicht. Bezahlen nur mit Bargeld darf dann kein Geschäft mehr in Belgien verlangen.

Der Kunde muss sich aber weiter danach richten, welche Art des digitalen Bezahlens in einem Geschäft angeboten wird. Ein Kunde kann nicht darauf bestehen, dass sein bevorzugtes elektronisches Zahlungsmittel in jedem Geschäft akzeptiert wird. Bezahlen mit Bargeld bleibt übrigens weiter immer möglich.

Das Gesetz, das die digitale Zahlungsmöglichkeit in Geschäften jetzt zur Pflicht macht, ist Teil eines ganzen Gesetzespaketes, mit dem Steuerbetrug bekämpft werden soll.

Kay Wagner