Rekordjahr für Frachtflughäfen, leichte Erholung beim Passagierverkehr

2021 war ein Rekordjahr für die belgischen Frachtflughäfen. Die fünf größten Flughäfen des Landes fertigten im vergangenen Jahr mehr als zwei Millionen Tonnen Frachtgüter ab - so viel wie noch nie. Beim Personenverkehr blieben die Zahlen dagegen weiter auf niedrigem Niveau. Eine Erholung zeichnet sich aber ab.

Liège Airport - Flughafen Lüttich in Bierset (Archivbild: Nicolas Lambert/Belga)

Archivbild: Nicolas Lambert/Belga

Corona hat auch im vergangenen Jahr die Zahl der Passagiere an Belgiens Flughäfen niedrig gehalten. Aber immerhin 13,6 Millionen Menschen wurden an den Flughäfen Brüssel-Zaventem, Charleroi, Ostende, Antwerpen und Lüttich abgefertigt. Das sind gut 40 Prozent mehr als im ersten Corona-Jahr. Aber trotzdem noch weit entfernt von den gut 35 Millionen Menschen, die im Rekordjahr 2019 an Belgiens Flughäfen gezählt wurden.

Die Signale sind aber positiv: An allen Flughäfen nahm die Zahl der Fluggäste wieder deutlich zu. Anders als beim Personenverkehr hat die Corona-Pandemie den Frachtgutverkehr an den Flughäfen gestärkt.

Hier profitiert vor allem Lüttich als größter Frachtflughafen des Landes von seiner strategisch günstigen Lage und seinen guten Verbindungen nach China. Lüttich brach im vergangenen Jahr zum vierten Mal in Folge seinen eigenen Rekord. Aber auch der zweitgrößte Frachtflughafen Brüssel konnte seinen Umsatz mit plus 30 Prozent deutlich steigern.

Kay Wagner