Engie-Electrabel: Kompletter Atomausstieg unvermeidlich

Alle Kernreaktoren des Landes abzuschalten, ist inzwischen unvermeidlich. Das schreibt Betreiber Engie-Electrabel in einem Brief an Premierminister Alexander De Croo (OpenVLD).

Atomkraftwerk Tihange

Atomkraftwerk Tihange (Bild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Der Brief kommt mitten in die Debatte über den geplanten Atomausstieg 2025. Innerhalb der Regierung wird diskutiert, zwei der sieben Reaktoren doch nicht abzuschalten.

Engie-Electrabel schreibt aber, wenn man die Laufzeit verlängere, dann für mindestens zehn Jahre. Und um das vorzubereiten, brauche es alleine fünf Jahre. Die Laufzeit nur um ein paar Jahre zu verlängern, dafür gebe es weder technische noch juristische Möglichkeiten. Engie-Electrabel schlussfolgert, dass es keine andere Option mehr gebe, als alle Kernreaktoren abzuschalten.

Innerhalb der Föderalregierung ist die MR als einzige Partei gegen den Atomausstieg. Premier De Croo will bis Ende des Jahres definitiv entscheiden.

vrt/vk