Vor 25 Jahren: Die Dutroux-Affäre kommt ins Rollen

Am Freitag ist es auf den Tag genau 25 Jahre her, dass der mehrfache Mörder und pädophile Sexualstraftäter Marc Dutroux festgenommen wurde. Auch seine damalige Lebensgefährtin Michelle Martin und einen weiteren Komplizen nahm die Polizei damals fest.

Marc Dutroux im November 2001 (Bild: David Martin/Belga)

Marc Dutroux im November 2001 (Bild: David Martin/Belga)

Zwei Tage später wurden die beiden entführten Mädchen Sabine Dardenne und Laetitia Delhez lebend aus einem Kellerverlies in einem Haus von Dutroux befreit.

Vier weitere Entführungsopfer wurden später tot aufgefunden: Die beiden achtjährigen Mädchen Julie Lejeune und Melissa Russo verhungerten während ihrer Gefangenschaft. Die anderen beiden An Marchal und Eefje Lambrechts wurden ermordet. Während ihrer Gefangenschaft wurden die Mädchen von Dutroux immer wieder sexuell missbraucht.

Die Dutroux-Affäre hat die belgische Gesellschaft nachhaltig erschüttert. Sie offenbarte fundamentale Schwächen im Justizapparat, gegen die die Bevölkerung auf die Straße ging.

Beim Weißen Marsch in Brüssel protestierten 400.000 Menschen gegen die Arbeit der Justzibehörden. In der Folge kam zu umfassenden Reformen bei Polizei und Justiz.

b/vrt/sh