DNA-Datenaustausch mit Großbritannien: Über 300 Verdächtige identifiziert

Seit Ende des Jahres 2020 sind die DNA-Datenbanken der belgischen und britischen Justizbehörden miteinander verlinkt. Das hat schon zu Ermittlungserfolgen geführt.

Durch den Abgleich von DNA konnten bisher über 300 (312) mutmaßliche belgische Straftäter identifiziert werden, die den britischen Ermittlern bekannt sind. Das berichten mehrere Zeitungen.
In den meisten Fällen geht es um Einbruchsdelikte, aber auch in vier Mordermittlungen wurden Verdächtige identifiziert.
In den Datenbanken der Justizbehörden befinden sich DNA-Proben, die an Tatorten sichergestellt wurden.

belga/vrt/est