Brüssel zeigt Renaissance-Maler Cranach

Knapp 50 Gemälde sowie Zeichnungen und Druckgrafiken des Renaissance-Künstlers Lucas Cranach der Ältere (1472 - 1553) sind bis zum 23. Januar 2011 im Brüsseler Palast der Schönen Künste zu sehen.

"Venus" von Lucas Cranach's (1532)

«Es ist die erste Schau in den Benelux-Staaten überhaupt, die diesem deutschen Maler gewidmet ist», sagte Kurator Guido Messling am Mittwoch in Brüssel. Das Werk Cranachs, der über Jahrzehnte hinweg Hofmaler der sächsischen Kurfürsten war, werde in einen europäischen Kontext gestellt.

In der Schau hängen die Gemälde Cranachs neben denen zeitgenössischer Kollegen aus Italien, Deutschland oder den Niederlanden.

Ausstellung erstmals mit deutschsprachigen Erklärungen

Zu sehen sind unter anderen der Wiener «Kalvarienberg» (sogenannte Schottenkreuzigung – um 1500) oder die Budapester «Katharinenmarter». Auch mehrere Aktbilder kamen in die belgische Hauptstadt.

Cranach war einer der populärsten Künstler seiner Zeit; er prägte beispielsweise das öffentliche Bild des Reformators Martin Luther.

Erstmals sind bei einer Ausstellung in dem Brüsseler Haus Gemälde und Grafiken auch in Deutsch beschriftet und nicht nur in Französisch, Niederländisch oder Englisch.

Offizielle Seite: Palast der Schönen Künste in Brüssel

dpa/jd/epa

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150