Immer mehr Vergiftungen durch selbstgesammelte Pilze

Das Anti-Giftzentrum erhält immer häufiger Anrufe von Menschen, die nach dem Genuss von selbstgepflückten Pilzen erkranken.

Pilze (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Pilze (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Im vergangenen Jahr wurden dem Zentrum 470 solcher Fälle gemeldet, 30 Prozent mehr als im Jahr davor. Die Zunahme sei bereits seit zehn Jahren zu beobachten, sagt der Direktor des Anti-Giftzentrums Dominique Vandijck. Neun Mal gab es Vergiftungen mit dem Fliegenpilz, das waren doppelt so viele wie im Vorjahr.

Jeder fünfte Patient landete wegen der Pilzvergiftung im Krankenhaus. Auch für Tiere können Pilze giftig sein. Dem Anti-Giftzentrum wurden auch 60 Fälle von Tieren gemeldet die nach dem Verzehr von Pilzen erkrankten.

Pilze sammeln im Wald ist in der Wallonie grundsätzlich erlaubt, allerdings nur für den eigenen Bedarf. In Flandern hingegen ist es verboten.

vrt/b/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150