Sommerschlussverkauf gestartet: Handel hofft auf einen Schub durch die Kunden

Mit einem Monat Verspätung hat der Sommerschlussverkauf begonnen. Wegen der Corona-Krise war er vom 1. Juli auf den 1. August verschoben worden.

Ilustrationsfoto: James Arthur Gekiere, Belga

Ilustrationsfoto: James Arthur Gekiere, Belga

Die Einzelhandelsbranche hofft, dass sich die Menschen nicht von den verschärften Sicherheitsmaßnahmen abschrecken lassen. Diese schreiben vor, dass die Kunden sich höchstens eine halbe Stunde im Geschäft aufhalten dürfen. Außerdem müssen sie alleine einkaufen – also nicht mit der Familie und auch nicht unter Freunden.

Wegen der Corona-Krise hat der Einzelhandel im Frühjahr nur wenig Umsatz gemacht. Die Bekleidungsbranche spricht von einem Verlust von 1,5 Milliarden Euro. Die verordnete Schließung der Geschäfte hat auch dafür gesorgt, dass die Lager ungewöhnlich voll sind. Die Kunden könnten echte Schnäppchen machen und dabei dem Einzelhandel einen Schub geben, so der Dachverband Comeos.

belga/vrt/jp