IS-Rückkehrerin zu Haftstrafe verurteilt

Das Antwerpener Strafgericht hat eine nach Belgien zurückgekehrte IS-Frau zu fünf Jahren Haft und einer Geldstrafe von 8.000 Euro verurteilt - wegen ihrer Beteiligung an terroristischen Aktivitäten.

Außerdem wurde ihr die belgische Nationalität aberkannt.

Die Frau war im November 2019 aus einem kurdischen Gefangenenlager geflohen und hatte sich in die Türkei abgesetzt. Die türkischen Behörden lieferten sie an Belgien aus.

belga/rtbf/est