Hauptverdächtige im Entführungsfall von Genk bleiben in U-Haft

Die Ratskammer von Tongeren hat am Dienstag die Untersuchungshaft gegen den Hauptverdächtigen im Entführungsfall eines 13-Jährigen aus Genk bestätigt.

Nach Entführungsfall: Verdächtiger wieder in U-Haft (Bild: Eric Lalmand/Belga)

Nach Entführungsfall: Verdächtiger wieder in U-Haft (Bild: Eric Lalmand/Belga)

Der 44-jährige mutmaßliche Haupttäter, seine Frau und ein weiterer Komplize bleiben im Gefängnis. Sie stehen im Verdacht, in der Nacht zum 21. April das Kind entführt und gefangengehalten zu haben.

Damals drangen vier oder fünf bewaffnete Personen in die elterliche Wohnung ein und nahmen den 13-Jährigen gewaltsam mit. Erst nach 42 Tagen kam der Junge frei. Für ihn wurde offenbar ein Lösegeld von 330.000 Euro gezahlt.

Der Anwalt des Hauptverdächtigen hatte darauf plädiert, seinen Mandanten unter Auflagen freizulassen.

belga/okr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150