Entführungsfall: Auch Haftbefehl gegen Schwester von Hauptverdächigem

Im Entführungsfall eines 13-jährigen Jungen in Genk ist gegen die Schwester des Hauptverdächtigen Khalid Bouloudo Haftbefehl erlassen worden.

Khalid Bouloudo (links) bei einer Anhörung 2016 (Archivbild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Khalid Bouloudo (links) bei einer Anhörung 2016 (Archivbild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Die Staatsanwaltschaft hat auch bestätigt, dass die Polizei am Donnerstag das Haus der Familie des Hauptverdächtigen durchsucht hat. Außerdem wurden zwei weitere Verdächtige festgenommen.

Am Freitag fällt die Entscheidung, ob die Untersuchungshaft des Hauptverdächtigen und von fünf mutmaßlichen Komplizen verlängert wird. Sie stehen im Verdacht, einen 13-Jährigen entführt und Lösegeld erpresst zu haben. Der Junge war nach 42 Tagen freigelassen worden. Die Hintergründe der Entführung sind noch nicht geklärt.

Als Drahtzieher gilt der 45-jährige Khalid Bouloudo. Der Mann ist wegen diverser islamistischer Aktivitäten einschlägig vorbestraft. Im Mai vergangenen Jahres war Bouloudo vom Brüsseler Appellationshof zu drei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden. Er wurde für schuldig befunden, junge Männer für den Krieg in Syrien angeworben zu haben. Nach seiner Verurteilung konnte er sich aber offenbar den Bewährungsauflagen entziehen.

belga/rop/cd/est