Tote Migranten in Lkw: Mehrere Verdächtige in Belgien aufgegriffen

In Brüssel sind am Mittwochvormittag Hausdurchsuchungen durchgeführt worden. Dabei ging es um den Fall von Menschenschmuggel, bei dem 39 Menschen in einem Kühlcontainer in England tot aufgefunden worden waren. Der Container kam aus Belgien, er war in Zeebrugge verschifft worden.

Polizei (Illustrationsbild: David Stockman/Belga)

Illustrationsbild: David Stockman/Belga

13 Personen wurden vorläufig festgenommen, darunter Fahrer, die die Migranten transportiert haben sollen. Außerdem wurden Personen vietnamesischer Abstammung festgenommen, die verdächtigt werden, in den Menschenschmuggel verwickelt zu sein. Sie sollen Migranten zeitweise beherbergt haben.

Fünf der Verdächtigen sind vom Untersuchungsrichter von Brügge unter Haftbefehl gestellt worden.

Ende Oktober waren die Leichen von 31 Männern und acht Frauen, darunter auch zwei Teenager, im Laderaum eines Lkws im Osten von London entdeckt worden. Sie alle hatten vietnamesische Pässe. Auch in Großbritannien und Frankreich laufen Ermittlungen.

belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150