Michel Lelièvre in Anderlecht zusammengeschlagen

Anfang des Monats war Michel Lelièvre, der Komplize des Kinderschänders Marc Dutroux, frühzeitig und unter Auflagen aus seiner Haft entlassen worden. Bald wurde bekannt, dass Lelièvre sich eine Unterkunft in Brüssel gesucht habe. In der Brüsseler Stadtgemeinde Anderlecht ist jetzt die Wohnung von Lelièvre verwüstet und Lelièvre selbst zusammengeschlagen worden. Die Staatsanwaltschaft sucht nach den Tätern.

Michael Lelièvre (rechts) beim Dutroux-Prozess am 8. Juni 2004 in Arlon (Archivbild: François Lenoir/Pool/Belga)

Michael Lelièvre (rechts) beim Dutroux-Prozess am 8. Juni 2004 in Arlon (Archivbild: François Lenoir/Pool/Belga)

Michel Lelièvre, der frühere Komplize von Kindermörder Marc Dutroux, ist am Mittwoch in Anderlecht von Unbekannten zusammengeschlagen worden.

Nach Angaben der RTBF wurde Lelièvre auf offener Straße erkannt und zunächst verbal angegriffen. Im Einvernehmen mit der Justiz zog Lelièvre es vor, an einem anderen Ort zu übernachten.

In der Zwischenzeit wurde die Wohnung von Lelièvre von Unbekannten verwüstet. Als er in Begleitung einer Person zu seiner Wohnung zurückkehrte und den Schaden feststellte, wurde er beim Verlassen des Hauses von mehreren Personen angegriffen und zusammengeschlagen.

Lelièvre wurde ins Krankenhaus gebracht. Wie die Brüsseler Staatsanwaltschaft erklärte, werde nun unter anderem wegen Körperverletzung ermittelt.

belga/cd/kw