Molenbeek spricht Hassprediger Platzverweis aus

Die Brüsseler Gemeinde Molenbeek hat gegen einen Hassprediger ein Aufenthaltsverbot von einem Monat verhängt.

Jean-Louis Denis beim Verlassen des Gefängnisses von Ittre (Archivbild: Thierry Roge/Belga)

Jean-Louis Denis beim Verlassen des Gefängnisses von Ittre (Archivbild: Thierry Roge/Belga)

Das hat die Bürgermeisterin von Molenbeek, Catherine Moreaux, bestätigt.

Jean-Louis Denis darf demnach die Gemeinde einen Monat lang nicht betreten. Denis hatte in Molenbeek mehrfach versucht, mit Hasspredigten junge Leute zu indoktrinieren.

Wegen Verbreitung dschihadistischer Propaganda hat Denis bereits eine fünfjährige Gefängnisstrafe abgesessen. Im Gefängnis war er in einer Abteilung untergebracht, die sich verstärkt um die Deradikalisierung der Inhaftierten kümmert. Seit Ende 2018 ist er wieder auf freiem Fuß.

vrt/sh