Allgemeines Wahlrecht: Gedenkveranstaltung in Löwen

In Löwen ist am Samstag bei einem Gedenkmarsch durch die Stadt an die Opfer erinnert worden, die im Kampf um das Wahlrecht ihr Leben gelassen haben. Am 16. November 1919 durften in Belgien zum ersten Mal alle Männer bei einer Wahl ihre Stimme abgeben.

Vor allem die sozialistische Bewegung hatte sich für die Einführung des allgemeinen Wahlrechts stark gemacht. Am 18. April 1902 waren bei einer Protestkundgebung in den Straßen von Löwen sechs Menschen von Ordnungskräften erschossen worden, 14 wurden verletzt.

Zu den Rednern der Gedenkveranstaltung gehörten unter anderem Löwens langjähriger sozialistischer Bürgermeister Louis Tobback und der frühere Präsident der Sozialistischen Gewerkschaft in Flandern, Rudy De Leeuw.

belga/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150