Dienstleistungs-Schecks: Gewerkschaften drohen mit Streik

Die Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und dem Dachverband der Unternehmen, die Haushaltshilfen im Rahmen der Dienstleistungs-Schecks vermitteln, sind gescheitert.

Frau beim Bügeln (Bild: © Bildagentur PantherMedia/EdZbarzhyvetsky)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / EdZbarzhyvetsky

Dabei geht es um eine Anhebung der Löhne um 1,1 Prozent. Die Arbeitgeber erklärten, dies sei angesichts der geringen Gewinnmarge nicht möglich. Deshalb drohen die Gewerkschaften jetzt mit Streiks.

Sie führen ins Feld, dass das Einkommen der 160.000 meist weiblichen Beschäftigten oft unterhalb der Armutsgrenze liegt. Der Mindestlohn im Bereich der Dienstleistungs-Schecks liegt bei elf Euro pro Stunde.

belga/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150