Moderate Lohnsteigerungen: Erlass ist unterzeichnet

Die Löhne und Gehälter dürfen in diesem und im nächsten Jahr nur um maximal 1,1 Prozent steigen.

Geld im Portemonnaie (Illustrationsbild: BRF)

Illustrationsbild: BRF

Der entsprechende Königliche Erlass ist am Montag unterzeichnet worden. Das hat Arbeitsminister Kris Peeters erklärt. Darüber hinaus gehende Lohnsteigerungen sind nur im Rahmen der Indexanpassung möglich.

Mit den moderaten Lohnsteigerungen wird die Differenz zu den Nachbarländern bald ausgeglichen sein. Bisher stiegen die Löhne in Belgien schneller als zum Beispiel in Deutschland. Die höheren Personalkosten stellen für die belgische Wirtschaft einen Wettbewerbsnachteil dar.

Jetzt müssen Arbeitgeber und Gewerkschaften in den verschiedenen Sektoren über Lohnerhöhungen innerhalb der 1,1-Prozent-Marge verhandeln.

vrt/sh