Ausschuss Visa-Affäre: Theo Francken will keine zweite Anhörung

Der ehemalige Staatssekretär für Asyl und Migration Theo Francken (N-VA) ist nicht bereit, sich einer zweiten Anhörung im Innenausschuss der Kammer über die Vergabe von humanitären Visa zu unterziehen.

Theo Francken

Theo Francken (Archivbild: Dirk Waem/Belga)

In den Sozialen Netzwerken erklärte Francken, er habe nichts zu verbergen, er wolle aber nicht noch einmal vor dem Ausschuss aussagen, weil die entsprechende Aufforderung nur aus politischen Gründen erfolge.

Der Ausschuss hatte am Mittwoch beschlossen, Francken nochmals anzuhören. Dies, nachdem die neue Föderalministerin für Asyl und Migration, Maggie De Block, vergangene Woche schwere Vorwürfe gegen ihren Amtsvorgänger erhoben hatte.

Dabei ging es um den Skandal der Vergabe von humanitären Visa und um die Festnahme des N-VA-Kommunalpolitikers Melican Kucam. Gegen ihn wird wegen des Verdachts ermittelt, humanitäre Visa verkauft zu haben.

belga/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150