Gewerkschaften fordern weiterhin Anpassung des Lohngesetzes

Die Gewerkschaften bleiben bei ihrer Forderung, das Lohngesetz anzupassen. Das sagten Gewerkschaftsvertreter bei einem Treffen mit der Föderalregierung.

Die Gewerkschaften wollen, dass in den Gesprächen mit den Arbeitgebern Verhandlungen über mehr als 0,8 Prozent Lohnerhöhung über dem Index möglich sind – also mehr, als zur Zeit im Gesetz vorgesehen ist.

Die Tarifgespräche zwischen den Sozialpartnern sind kürzlich abgebrochen worden. Um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen, haben die Gewerkschaften für den 13. Februar einen nationalen Streiktag angekündigt.

belga/vrt/est