Tödlicher Unfall bei Gelbwesten-Protest in Visé: Identität des Lkw-Fahrers bekannt

Bei einer Protestaktion der Gelbwesten auf der Autobahn E25 bei Visé ist am Freitagabend ein Demonstrant von einem LKW erfasst und getötet worden.

Gelbe Rosen in Gedenken an den zu Tode gekommenen Demonstranten (Bild: Sophie Kip/Belga)

Gelbe Rosen in Gedenken an den zu Tode gekommenen Demonstranten (Bild: Sophie Kip/Belga)

Der tödliche Unfall hatte sich gegen 19 Uhr bei einer Aktion von rund 30 Gelbwesten an der Autobahnausfahrt Visé-Zentrum auf der E25 in Richtung Niederlande ereignet. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort.

Inzwischen konnte der Fahrer des Lastwagens identifiziert werden. Das gab die Sprecherin der Föderalen Polizei am Samstagmittag in Brüssel bekannt. Ob dieser noch flüchtig ist oder in Gewahrsam genommen wurde, ist nicht bekannt. Für 17 Uhr wurde eine Pressekonferenz der Lütticher Staatsanwaltschat angekündigt.

Am Lütticher Bahnhof Guillemins haben sich am frühen Samstagnachmittag gut 100 Gelbwesten versammelt. Im Gedenken an den zu Tode gekommenen Demonstranten Roger verteilten sie gelbe Rosen an Passanten. Anschließend zogen die 200 bis 300 Gelbwesten in einem Schweigemarsch durch die Innenstadt in Richtung Place Saint-Lambert.

Kundgebungen und Gedenkminuten für den ums Leben gekommenen Demonstranten gab es auch in Mons, Brüssel und Namur.

belga/rtbf/cd/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150