Roter Diesel: Van Overtveldt droht Tankstellenbetreibern mit Verfolgung

Finanzminister Van Overtveldt will gegen Tankstellenbetreiber vorgehen, die Heizöl als sogenannten roten Diesel an PKW- und LKW-Fahrer verkaufen.

Diesel wird teurer - Illustrationsbild: Bruno Fahy/Belga

Illustrationsbild: Bruno Fahy/Belga

Vor dem Hintergrund steigender Dieselpreise geschieht dies offenbar immer häufiger, da Heizöl wesentlich preiswerter ist. Am Samstag war bekannt geworden, dass es unter anderem in Brüssel Tankstellen gibt, die Werbung für roten Diesel machen.

Der Verkauf von Heizöl als Dieseltreibstoff ist illegal. Lediglich für Landwirte gibt es eine Ausnahme. In allen anderen Fällen handelt es sich um Steuerbetrug, weil die Akzisen auf Heizöl niedriger als auf Diesel sind. Pro Liter liegt der Unterschied bei etwa 50 Cent.

Bei Kontrollen, die das Finanzministerium in Auftrag gegeben hatte, sind in diesem Jahr über 750 Betrugsfälle aufgedeckt worden. Wer mit Heizöl im Tank erwischt wird, dem droht eine Geldstrafe.

Tankstellenbetreiber, die sich nicht an das Gesetz halten, müssen jetzt mit Zwangsmaßnahmen rechnen. Denkbar sind das Versiegeln der Zapfsäulen, eine Strafanzeige und Geldbußen.

Auch der Verband der Treibstoffhändler (Brafco) hat die Tankstellenbetreiber dazu aufgefordert, die Vorschriften zu beachten.

 

 

belga/vrt/est/sh