Belgien stoppt Umsiedlung syrischer Flüchtlinge

Belgien wird bis auf Weiteres keine Flüchtlinge mehr aufnehmen, die im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens umgesiedelt werden sollen.

Die Regierung hatte zugesagt, 1.150 Menschen vor allem aus Syrien aufzunehmen, die in der Türkei und in Libanon Schutz gesucht haben. 900 davon sind seit Anfang des Jahres nach Belgien eingereist.

Asyl-Staatssekretär Francken (N-VA) teilte jetzt mit, dass es vorerst bei dieser Anzahl bleiben werde. Es gebe derzeit zu wenig Auffangplätze, um noch mehr Menschen umzusiedeln.

Francken betonte, dass Belgien sich an seine Zusagen halten werde. Die Aufnahme weiterer Flüchtlinge werde lediglich um einige Monate verzögert.

vrt/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150