Kinderprostitution: Belgien bei Menschenschmugglern beliebt

Belgien ist beliebtes Ziel für Menschenschmuggler, die Tausende Minderjährige aus Nigeria im Flüchtlingsstrom nach Europa schleusen, um hier als Prostituierte zu arbeiten.

Myria

Bild: Benoit Doppagne/BELGA

Von 3.000 nigerianischen Minderjährigen, die 2016 in Europa kamen, landeten zahlreiche in Belgien. Das geht aus einem Bericht der Internationalen Organisation für Migration hervor.

Das föderale Zentrum für Migration, Myria, bezog sich auf diese Informationen und legte am Montag seinen Jahresbericht vor. Daraus geht hervor, dass 2016 lediglich 20 nicht begleitete Minderjährige aus Nigeria in Belgien registriert wurden. Diese Zahlen belegten deutlich, dass Belgien noch viel unternehmen müsse, um minderjährige Opfer von Menschenschmugglern zu erkennen.

Die Magistratur und Jugendhilfedienste müssten mehr Informationen und Weiterbildungen erhalten, um Anzeichen auf Menschenschmuggel bei Minderjährigen zu erkennen. Auch müssten diese Opfer in gesicherten Strukturen untergebracht werden.

belga/cd

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150