Zehn Abgeordnete kündigen an: Aus dem Wallonischen Parlament zurück in die Gemeinden

Im Wallonischen Parlament werden eine Reihe von Abgeordneten ihr Mandat zugunsten einer kommunalen Verpflichtung niederlegen. Mindestens zehn Abgeordnete wollen sich in Kürze zurückziehen.

Wallonisches Parlament in Namur

Das Wallonische Parlament in Namur (Bild: John Thys/Belga)

Bei der PS haben bislang sechs Abgeordnete ihren Rückzug aus dem Parlament angekündigt. So beispielsweise die bisherige PS-Abgeordnete Véronique Bonni, die in Dison Bürgermeisterin wird. Bei der MR verzichten drei Mandatare auf ihre Parlaments-Aufgaben. Und bei der CDH gab bislang Isabelle Stommen aus Welkenraedt bekannt, dass sie sich ab Dezember mehr um das ÖSHZ in ihrer Gemeinde kümmern will.

Mit ihrem Rückzug aus dem Wallonischen Parlament reagieren die Abgeordneten auf verschärfte Regeln gegen Ämterhäufung. Gleichzeitig bringt ihnen der Rückzug eine nicht uninteressante finanzielle Entschädigung: Den Betroffenen wird mindestens ein Vierfaches des klassischen Abgeordnetengehalts von 7.611 Euro brutto ausgezahlt. Maximal umfasst die Entschädigung 24 Monatsgehälter.

rtbf/dop

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150