Immer mehr Sterbefälle durch Asbest in Belgien

In Belgien wird in den kommenden Jahren mit einem Höchststand der Sterbefälle durch Asbest gerechnet. Das schreibt die Zeitung De Standaard. Sie beruft sich auf aktuelle Zahlen von Forschern der Universität Brüssel.

Asbest

Illustrationsbild: Thierry Roge/Belga

Zwischen 1948 und 1998 hat Belgien mindestens zwei Milliarden Tonnen Asbest importiert. Das Material wurde unter anderem zu Fußböden, Kaminrohren und Dämmaterial verarbeitet.

Bei der Einatmung von Asbestfasern werden nachweislich Tumore oder Krebs erzeugt. Bis eine Erkrankung ausbricht, können bis zu 40 Jahre vergehen. Deshalb erwarten die Forscher, dass die Zahl der Krankheits- und Todesfälle 2024 ihren Höhepunkt erreichen wird.

Letztes Jahr gab es in Belgien offiziell 228 Asbest bedingte Krebsfälle. Die Patienten werden aus einem Fonds entschädigt.

Seit 1998 ist Asbest als Baumaterial in Belgien verboten.

belga/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150