UN-Flüchtlingshilfswerk fordert Belgien auf, keine Flüchtlingskinder einzusperren

Die UN-Flüchtlingshilfswerk prangert das Festhalten von Kindern in geschlossenen Asylzentren in Belgien an. In einem Pressebericht heißt es, die Freiheitsberaubung wirke sich sehr negativ auf Kinder aus.

Flüchtlings-Auffangzentrum in Steenokkerzeel

Flüchtlings-Auffangzentrum in Steenokkerzeel (Bild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Diese litten häufig unter Schlaflosigkeit, emotionalen Problemen und Verhaltensstörungen – auch wenn sie zusammen mit ihren Eltern in geschlossenen Flüchtlingszentren festgehalten würden.

Die UN-Organisation weist darauf hin, dass Belgien in der Vergangenheit bereits mehrfach vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt wurde wegen des Einsperrens von Flüchtlingskindern.

Um so bedauerlicher sei es, dass ab Samstag in sogenannten „family units“ (Familieneinheiten) im geschlossenen Flüchtlingszentrum 127bis in Steenokkerzeel wieder zu der Praktik zurückgekehrt werde.

belga/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150