Twitterer erstmals wegen Hass-Tweets verurteilt

In Belgien ist zum ersten Mal ein anonymer Twitterer verurteilt worden, der eine Frau jahrelang beleidigt und bedrängt hat. Das berichtet das Zentrum für Chancengleicheit Unia in seinem Jahresbericht.

Twitter

Im vergangenen Jahr wurden Unia über 2.000 solcher Fälle gemeldet, das waren so viele wie noch nie. In 326 Fällen wurde untersucht, ob es sich um Anstiftung zu Hass, Gewalt oder Diskriminierung handelte.

In einem Fall ordnete die Staatsanwaltschaft schließlich die Identifizierung des anonymen Twitterers an, der so vor Gericht gebracht werden konnte. Der Richter verurteilte den Mann zu 48 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Unia sieht in dem Urteil ein wertvolles Signal im Streit gegen systematische Verfolgung und Hass im Netz.

vrt/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150