Jadin: Keine faule Ausrede – Es wird eine Debatte zur Abtreibung geben

Soll der Abtreibungsparagraph aus dem Strafgesetzbuch verschwinden oder nicht? Diese Frage erhitzt schon seit Wochen die Gemüter. Für die MR-Föderalabgeordnete Kattrin Jadin ist jedenfalls klar: Es wird eine Debatte zur Abtreibung geben.

Kattrin Jadin

Archivbild: Nicolas Lambert/Belga

Seit Wochen ist die Diskussion um die Straffreiheit der Abtreibung in Belgien im vollen Gange. Dabei ist die Idee, den Abtreibungsparagraphen aus dem Strafgesetzbuch zu streichen, gar nicht so neu. Seit zwei Jahren liegen Gesetzesvorschläge auf dem Tisch – und das von fast allen Parteien. Ob Sozialisten, Grüne, Open VLD, PTB oder Défi – sie alle wollen, dass Abtreibung keine Straftat mehr ist. Unterschiede gibt es da nur in konkreten Fragen.

Für die Streichung des Abtreibungsparagraphen aus dem Strafgesetzbuch gibt es auch eine sogenannte alternative Mehrheit quer durch alle Fraktionen im Parlament.

Doch die MR von Premierminister Charles Michel, in der es auch einen Teil Befürworter gibt, verhindere eine Debatte darüber. Und zwar weil ihre Koalitionspartner CD&V und N-VA dagegen sind, sagt die Opposition. Stimmt nicht sagt die MR, es gibt ganz praktische Gründe, und zwar soll Abtreibung zusammen mit anderen geplanten Änderungen des Strafgesetzbuches diskutiert werden.

Nur eine faule Ausrede, um den Koalitionsfrieden zu wahren? „Nein“, sagt die Föderalabgeordnete Kattrin Jadin. Im BRF-Interview erklärt sie die Position der MR.

vk/mg

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150