Tests zur Früherkennung von Brustkrebs: Kritik an Plänen von Gesundheitsministerin De Block

Die frankophonen Liberalen haben Gesundheitsministerin Maggie De Block aufgerufen, die Rückerstattung von Tests, mit denen Brustkrebs im Frühstadium entdeckt werden kann, für alle Alterskategorien beizubehalten.

Brustkrebsforschung an der ULB

Brustkrebsforschung an der ULB (Archivbild: Benoit Doppagne/BELGA)

Ein königlicher Erlass, der am 1. April in Kraft treten soll, sieht vor, dass entsprechende Tests bei Frauen bis 45 Jahren nur noch in Ausnahmefällen rückerstattet werden. Frauen ab 50 wird nur jedes zweite Jahr ein Früherkennungstest bezahlt.

Die Oppositionspartei PS hatte zuvor bereits heftige Kritik an der Entscheidung geübt und von einem „Sparwahn“ der Regierung gesprochen. Im Internet kursiert eine Petition, die die Beibehaltung der bisherigen Rückerstattungen bei Tests zur Brustkrebs-Früherkennung fordert.

belga/mh