Börsensteuer bringt 290 Millionen Euro ein

Die Börsensteuer hat im letzten Jahr 290 Millionen Euro in die Staatskasse gespült. Das ist der höchste Ertrag seit dem Jahr 2000, schreibt die Zeitung "De Tijd".

Die Steuer wird auf den An- oder Verkauf von Aktien und Obligationen an der Börse erhoben. Die zusätzlichen Einnahmen im vergangenen Jahr haben zum einen damit zu tun, dass 2017 ein gutes Börsenjahr war.

Zum anderen zeigt die Abschaffung der Spekulationssteuer Wirkung. Diese Abgabe wurde fällig, wenn Aktionäre ihre Anteile schnell verkauften.

belga/vrt/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150